20
Mai
2010

Mobilfunkanlagen erregen Gemüter

Gelnhäuser Tageblatt

Nichts erhitzt die Gemüter der Freigerichter so wie die geplanten Sendeanlagen der Mobilfunkanbieter. Nachdem bereits der Ortsbeirat in Horbach seinen Unmut ...

http://www.gelnhaeuser-tageblatt.de/lokales/main-kinzig-kreis/freigericht/8920632.htm

--------

HLV Info 029
14.03.2011

Ekkehart Franzke
13.03.2011

DSL Freigericht

Anbei eine erfreuliche Nachricht aus unserer Gemeinde Freigericht. Nach vielen Gesprächen mit dem Bürgermeister, den Fraktionen und der DSL- Arbeitsgruppe, ist es gelungen und greifbar nahe, das Mobilfunkkonzept aus dem Jahr 2008 für Freigericht umzusetzen und die ersten Glasfaserleitungen sind bereits verlegt worden. Anbei die Innenseite des Hochglanz-Flyers der SPD-Partei, die speziell das Thema 'Mobilfunk und DSL' zum Hauptthema im Wahlkampf gemacht hat. Der Flyer wurde dieser Tage in allen Freigerichter Haushalten verteilt. Für uns Mobilfunkkritiker nebenbei eine kostenlose Werbung! Mittlerweile haben die anderen Parteien das Thema jetzt ebenfalls aufgegriffen. Für mich persönlich ist es eine Genugtuung, trägt doch mein jahrelanger Einsatz für die 'Bürgerinitiative Mobilfunk Freigericht' die ersten Früchte. Zur Zeit herrscht ein gemeinsamer Konsens mit den Verantwortlichen der Gemeinde.

Vor kurzem war eine Wahlparty für Jugendliche, potenzielle Wähler, an der größten deutschen Schule, der Kopernikusschule in Freigericht-Somborn. An diesem Tag konnten sich die Jugendlichen über das Wahlprogramm der Parteien informieren. Im Rahmen einer Podiumsdiskussion wurden von den Jugendlichen gezielt Fragen an die Politiker zum Thema 'Mobilfunk und DSL' gestellt. Die SPD punktete dabei enorm. Das Thema dürfte die Parlamentarier Freigerichts auch noch nach den Wahlen beschäftigen.


DSL als wichtigen Baustein für modernes Freigericht verstehen

03. März 2011

F r e i g e r i c h t. Seit Jahren setzen sich die SPD-Gemeindevertreter Joachim Heldt und Sascha Heising in der Arbeitsgruppe DSL der Gemeinde gemeinsam mit Vertretern der anderen Parteien für einen zügigen Ausbau der DSL-Versorgung in allen Freigerichter Ortsteilen ein. 'Der Versorgung mit weniger als 2000 kBit/s haben wir eine Absage erteilt, da diese schon längst nicht mehr zeitgemäß ist' erklären die beiden Arbeitsgruppen Mitglieder. Seitens der SPD fordert man eine Versorgung von mindestens 16.000 kBit/s für ganz Freigericht. 'Wir sind davon überzeugt, dass die Ansprüche an die Telekommunikationsleitungen in Zukunft weiter rasant steigen werden' erklärt der SPD Vorsitzende Marco Heuzeroth. Dieser Entwicklung will man bei der SPD Rechnung tragen. Die SPD begrüßt es, dass die Mehrheitsfraktion von CDU und FDP im letzten Haushalt 50.000 ? für den DSL Ausbau bereitgestellt hat. 'Nun ist die Telekom am Zug mit dem bereitgestellten Steuergeldern Besserung herbeizuführen', erklärt der stellvertretende SPD Vorsitzende Albrecht Eitz. Die Genossen hoffen darauf, dass das Geld für ein so genanntes 'Outdoor DSLAM' verwendet wird, das Horbach an das Glasfasernetz anbindet und für schnellstes Internet sorgen würde. Bei der SPD sieht man die Investition entspannt, jeder Euro in den DSL Ausbau ist gut investiert und kommt wieder zurück, wenn wir dadurch vor allem junge Bürgerinnen und Bürger an Freigericht binden können.

Nach Meinung der SPD handelt es sich bei DSL über eine wichtige Schlüsseltechnologie für die Zukunft Freigerichts. Eine gute DSL Versorgung wird nicht nur von Unternehmen eingefordert sondern auch beim Immobilien Erwerb steht die Frage nach schnellem Internet bereits an 2. Stelle. 'Eine Abwanderung in die Städte kann nur aufgehalten werden, wenn wir eine schnelle Datenleitung zu unserem Angebot als Gemeinde hinzufügen können und dies über die Ortszentren hinaus', erklärt der stellvertretende Juso-Sprecher Sascha Heising. 'Die Versorgung mit schnellem Internet wird in Zukunft eine wesentliche Rolle spielen, ob eine Gemeinde als attraktiv gilt oder nicht' heißt es bei der SPD. Wichtig sei dem derzeitigen Verstädterungstrend als Gemeinde entgegen zu wirken. 'Wir müssen uns fragen, was wir als Kommune anbieten können, damit die Menschen bei uns Leben wollen und nicht in den Zentren', erklärt Gemeindevorstandsmitglied Anne Blobner. Aus Sicht der SPD erlaubt ein schneller Internetzugang Firmen mehr Telearbeitsplätze zu schaffen. So ist es in etlichen Berufen bereits heute denkbar, dass die persönliche Anwesenheit im Betrieb nur ein oder zweimal pro Woche erforderlich ist. Dies ermöglicht nicht zuletzt die bessere Vereinbarkeit von Familie und Beruf, die sich viele junge Menschen wünschen. Es eröffnet auch vielen Müttern eine ausgezeichnete Möglichkeit der Wiedereingliederung in das Berufsleben. Die SPD stellt fest: Ein schneller Internetzugang: Gewährleistet die Vereinbarkeit von Familie und Beruf, schafft wohnortnahe Arbeitsplätze, senkt den Pendlerverkehr und spart dadurch CO2 ein und macht Freigericht als Wohn- und Arbeitsort attraktiver.

http://www.spd-freigericht.de/joomla/index.php?option=com_content&view=article&id=108:dsl-als-wichtigen-baustein-fuer-modernes-freigericht-verstehen&catid=34:presseartikel&Itemid=57


Flyer
http://www.spd-freigericht.de/pdf/Mobilfunkkarte_screen.pdf


Mobilfunk und DSL

'Schnelles Internet für alle Ortsteile durch Glasfasernetz und nicht durch Funkübertragung'.

Seite 6
http://www.spd-freigericht.de/pdf/Wahlbroschuere_screen.pdf


HLV Kommentar:

Glückwunsch Herr Franzke!

Vor allem aber gilt dies auch für die kluge Einsicht und Intention der politischen Protagonisten in Freigericht. Immer mehr Kommunen lehnen die unsinnigen Funkbelastungen via WLan und LTE ab. Für eine zukunftsorientierte schnelle Kommunikation kann der Schlüssel nur die Glasfaserübertragung sein. Dazu sind immer mehr Kommunen auch bereit, sich finanziell an den Kosten zu beteiligen.

(s. Vollersrode ? Landkreis Rhön-Grabfeld/Bad Neustadt ? Denklingen)



http://www.buergerwelle.de:8080/helma/twoday/bwnews/search?q=DSL
http://www.buergerwelle.de:8080/helma/twoday/bwnews/search?q=Mobilfunkanbieter
http://omega.twoday.net/search?q=Mobilfunkanbieter
http://www.buergerwelle.de:8080/helma/twoday/bwnews/search?q=Mobilfunkkritiker
http://omega.twoday.net/search?q=Mobilfunkkritiker
http://www.buergerwelle.de:8080/helma/twoday/bwnews/search?q=Mobilfunkkonzept
http://omega.twoday.net/search?q=Mobilfunkkonzept
http://www.buergerwelle.de:8080/helma/twoday/bwnews/search?q=Glasfaser
http://www.buergerwelle.de:8080/helma/twoday/bwnews/search?q=Freigericht
http://www.buergerwelle.de:8080/helma/twoday/bwnews/search?q=Horbach

Bürgerwelle News

Suche

 

Aktuelle Beiträge

Radfahrer: Unfall mit...
KREISZEITUNG Böblinger Bote BÖBLINGEN (red)....
Starmail - 23. Sep, 05:14
Smartphones rauben Schülern...
Der Bund Handys und Smartphones gehören zur Standardausrüstung...
Starmail - 22. Sep, 05:30
5G: Ein Verbrechen gegen...
Deutsche Welle Sie setzt sich nach eigenen Angaben...
Starmail - 22. Sep, 05:22
Nationale Kundgebung...
https://groups.google.com/ forum/#!topic/mobilfunk_ne wsletter/GB6P8PPAsFA http s://www.buergerwelle-schwe iz.org/themen/strahlung_ge sundheit/antennen/national e_stop_5g_kundgebung_nr._2 _bunde.html Kundgebung.. .
Starmail - 21. Sep, 22:03
EMF-Omega-News 21. September...
The 5G War: Technology versus Humanity http://www.buerge rwelle.de:8080/helma/twoda y/bwnews/stories/23605/ R adiofrequency...
Starmail - 21. Sep, 08:22

Status

Online seit 3593 Tagen
Zuletzt aktualisiert: 23. Sep, 05:14

User Status

Du bist nicht angemeldet.

Credits

Knallgrau New Media Solutions - Web Agentur f?r neue Medien

powered by Antville powered by Helma


xml version of this page
xml version of this page (summary)

twoday.net AGB