Wissenschaft

Aktuell im News-Blog

1

 mehr Meldungen


Artikel-Bild
19. April 2016
WLAN, massiver Schlafräuber – aber „Strahlung vernachlässigbar“ – wie geht das zusammen?
Interviews mit Martin Röösli im Tages-Anzeiger vom 31. März 2016 und im Beobachter online vom 1. April 2016
mehr
Artikel-Bild
13. Mai 2014
Handyantennen machen Kälber krank
Tierärzte der Universität Zürich bringen Bewegung in den Forschungsbetrieb: Nach der Studie über Kälberblindheit in der Schweiz von 2009 folgt jetzt eine Untersuchung an zehn Kühen, die mit Mobilfunk bestrahlt wurden. Der K-Tipp berichtet in seinem neusten Artikel darüber.
mehr
Artikel-Bild
8. April 2014
Die Forschung über Elektrosensibilität ist durch „Bad Science“ korrumpiert
Beitrag des Forschers Dariusz Leszczynski in seinem Blog "BRHP" vom 6. April 2014
mehr
Artikel-Bild
11. März 2013
Der BioInitiative-Bericht 2012
Unabhängige Wissenschaftler präsentieren den Stand der Wissenschaft.
Im Jahr 2007 erschien der erste, 610-seitige BioInitiative-Bericht. Er wurde von Wissenschaftlern geschrieben, die die Existenz nichtthermischer, biologischer Effekte elektromagnetischer Strahlung als erwiesen ansahen. Jetzt ist eine aktualisierte Fassung von 1479 Seiten entstanden. Auf gefestigter Basis wird die Forderung nach einer Senkung der Strahlungsgrenzwerte erneuert. Die Bürgerwelle bringt ein Extrakt aus der Zusammenfassung und den …
- Sonderdruck aus der Bürgerwelle-Zeitung 1/2013
mehr
24. Februar 2012
Blinde Kälber auf einem Bauernhof mit Handymast
Veterinärmediziner der Universität Zürich haben über Jahre systematisch blinde Kälber auf dem Rütlihof von Hans Sturzenegger in Reutlingen untersucht. Als dort nämlich 1999 eine Mobilfunkanlage mit Antennenmast errichtet wurde, kamen in den Folgejahren über fünfzig Kälber mit nukleärer Katarakt (grauer Star) auf die Welt. Das ist wesentlich mehr als im schweizerischen Durchschnitt. Nachdem die Antenne 2006 abgebrochen wurde, sind …
mehr
30. November 2011
Das Forschungsprojekt der Bürgerwelle
Die meisten Provokationsstudien, mit denen Wissenschaftler bisher den Zusammenhang von elektromagnetischer Belastung und Symptomen empfindlicher Personen untersuchen wollten, trugen der besonderen, physiologisch bedingten Reaktionsweise der Elektrosensiblen zuwenig oder gar nicht Rechnung. Ihre Ergebnisse waren dementsprechend unklar oder irreführend. Daher lautet die Wissenschaftsmeinung heute noch, es gebe keinen Zusammenhang. Die Bürgerwelle hat deshalb ein Studiendesign entwickelt, das den kausalen Nachweis der biologischen Wirksamkeit von Mobilfunkstrahlung bei empfindlichen Personen im Doppelblindversuch auf sehr niedrigem Expositionsniveau erbringen kann.
herunterladen (PDF, 0Mb)
Artikel-Bild
20. Juli 2011
Die Rolle der Wissenschaft in der Mobilfunkproblematik - Versuch einer Standortbestimmung
Gedanken und Fakten über die Entwicklungen in der Elektrosmog-Forschung und das Verhältnis der Wissenschaft zu Staat und Wirtschaft. Sonderdruck des 11-seitigen Artikels in der Bürgerwelle-Mitgliederzeitung 1/2011
mehr
Artikel-Bild
23. Mai 2011
Studie: DECT und WLAN beeinflussen Herztätigkeit
Das gepulste Funksignal der DECT-Schnurlostelefone verursacht Unregelmäßigkeiten der Herztätigkeit. Dies zeigte eine neue Studie, die im European Journal of Oncology publiziert worden ist (M. Havas, PhD, Trent University, Canada)
- Zusammenfassung aus der Mitglieder-Zeitung (3/2010)
herunterladen (PDF, 0Mb)
12. Juli 2009
Effekte elektromagnetischer Felder: Stand der Forschung
Höhepunkte von der BioEM 2009
- von Lloyd Morgan
herunterladen (PDF, 0Mb)
9. Mai 2009
Rechenmodell weist auf nicht-thermischen elektromagnetischen Interaktionsmechanismus mit lebenden Zellen hin
- Stoykov, N.S., Jerome, J.W., Pierce, L.C., Taflove, A
mehr
22. März 2008
Bisherige Studien zu Schädigungen durch Mobilfunk-Sender (Basisstationen)
mehr
25. März 2006
Studie: Die Sterblichkeit von Hühnerembryonen, die ständig GSM-Mobiltelefonen ausgesetzt waren
- B.J. Youbier-Simo, J.C. Lebecq, J. Giamis, M. Bastide
mehr
14. November 2005
Mobiltelefon-Emissionen beeinflussen im Laborversuch Enzyme
Gepulste hochfrequente elektromagnetische Felder erhöhen die Flüssigphase-Endozytose aufgrund der elektrischen Feldkomponente von M. Barteri, A. A. Pala und S. Rotella
mehr
12. März 2005
Vermehrtes Auftreten von Krebs in der Nähe von Mobilfunkstationen
- Ronni Wolf, Danny Wolf
mehr
22. Februar 2005
Schädigungen des Menschen durch Hochfrequenzsender sind seit Jahrzehnten "Stand des Wissens"
mehr herunterladen (PDF, 0Mb)
23. Januar 2005
Niederfrequente Aussendungen von Handys haben Einfluss auf das EEG
mehr
23. Januar 2005
Studie zu Veränderungen in Rattenhirnen nach einer GSM 900-MHz Exposition
mehr
3. Januar 2005
Wirkungen von Mobilfunk und anderer EMF auf das Fortpflanzungssystem
Übersicht
mehr
Mobilfunkforschung: Zitate
mehr
18. Dezember 2004
Studie: Effekte eines 910MHz Elektromagnetischen Feldes auf Rattenknochenmark
- Demsia G, Vlastos D, Matthopoulos DP.
mehr
30. November 2004
Finaler Report des REFLEX-Projektes
Prof. Dr. Franz X. Adlkofer (englisch)
mehr
18. November 2004
Gesicherte Einflüsse elektromagnetischer Wellen - Störung der zentralnervösen Regulation
Prof. Rainer Frentzel-Beyme am 2. Nationalen Kongress Elektrosmog-Betroffener
mehr
11. November 2004
Einfluss der räumlichen Nähe von Mobilfunksendeanlagen auf die Krebsinzidenz
- Horst Eger, Klaus Uwe Hagen, Birgitt Lucas, Peter Vogel, Helmut Voit
mehr
Untersuchung der Beeinflussung mentaler Leistungen durch gepulste HF-Felder (GSM
- PD Dr. R. Maier, Dipl.-Phys. St. Greter, Dr. G. Schaller, Prof. Dr. G. Hommel
mehr
2. Oktober 2004
Skandal um dem Kurzwellensender Schwarzenburg
Schwarzenburger Studie
mehr

siehe auch

Powerwatch

Das Portal beherbergt eine umfassende, thematisch geordnete Studienliste 

 

Weitere Informationen zu Studien über die Auswirkungen elektromagnetischer Felder

Bürgerwelle-Schweiz