DVD: Die gesundheitliche Wirkung der Mobilfunkstrahlung – Faktencheck

Der neue Film von Lothar Moll und Klaus Scheidsteger (Produzent und Regisseur von Thank you for Calling) dokumentiert zentrale Fakten aus der Forschung über die Risiken der Mobilfunkstrahlung, über welche die Öffentlichkeit kaum informiert wird.

Kategorie-Bild

Eine deutsch-österreichische Delegation aus Ärzten, Wissenschaftlern und Mobilfunk-Experten besucht den Briten Barrie Trower. Dieser hat seine tiefen Kenntnisse im Bereich der Mikrowellen-Strahlung zunächst als Berufssoldat bei der Royal Navy und später als Mitarbeiter der britischen Geheimdienste MI5 und MI6 erworben.

 

Seit vielen Jahren gilt Barrie Trower als Warner vor den Konsequenzen der Belastung durch Mobilfunkstrahlung für Mensch,Tier und Umwelt. Denn unsere heutige digitale Kommunikation basiert auf der ursprünglich militärisch genutzten, drahtlosen Mikrowellen-Übertragung. Der Film geht erschütternden Erkenntnissen des Briten nach und versucht sie mit den Ergebnissen der aktuellen Forschung zu überprüfen und abzugleichen. Zu Wort kommt auch der hochbetagte Prof. Dr. med. Karl Hecht, Altmeister der Mobilfunk-Risikoforschung.

 

Außerdem werden nützliche Tipps für den Umgang mit Smartphones, Tablets und WLAN angeboten, die sich vor allen Dingen an Schwangere und junge Menschen richten, aber auch anderen Benutzern eine Orientierungshilfe geben.

 

Der Film ist bestens geeignet, Entscheidungsträgern qualifizierte Informationen zu der Thematik zu vermitteln. Mit der DVD hat man gute Chancen, WLAN z.B. aus Kitas, Kindergärten usw. zu verbannen, wie es bereits in Zypern geschehen und im Film zu sehen ist.

 

Film in 2 Teilen, Gesamtlaufzeit 90 Minuten.
Preis € 24,40  zzgl. Porto.
Produktion und Realisation: Lothar Moll und Klaus Scheidsteger.
Unter Mitwirkung von Prof. Dr. med. Wilhelm Mosgöller, Prof. Dr. med. Karl Hecht, Dr. med. Monika Krout, Dr. med. Devra Davis sowie des Gesundheitsministeriums Zypern

 

Bestellung bitte per e-Mail an pr@buergerwelle.de  
oder per Fax unter der Nummer 09631-795734
oder mit der Post an die Bürgerwelle e.V., Lindenweg 10, D-95643 Tirschenreuth

 

Bei der Bestellung bitte angeben, ob die deutsche oder die englische Version gewünscht wird. (Auf Englisch geführte Interviews hört man simultan ins Deutsche übersetzt, und umgekehrt. Keine Untertitel.)

 

>>>  Der Link zum Trailer

 

Inhaltsangabe auf der Cover-Rückseite

Dieser Film bietet Ihnen einen Einblick in die gesundheitlichen Auswirkungen der Mobilfunkstrahlung, die sich deutlich von der industriell-politischen Darstellung unterscheidet.

Sie erfahren, aufgrund welcher neuesten, internationalen und unabhängigen Studien und Nachweisen aus der Wissenschaft die Mobilfunkstrahlung als so gefährlich eingestuft wird, und welches ihre weitreichenden Folgen sind, im Einzelnen zum Beispiel:

  • in welcher Zeit der Schwangerschaft der Embryo am meisten gefährdet ist
  • wie stark Spermien durch die Mobilfunkstrahlung geschädigt werden können
  • warum die Mobilfunkstrahlung bei Kindern viel tiefer ins Gehirn eindringt als bei Erwachsenen
  • wie vor allem Kinder durch die Mobilfunknutzung in ihrem Verhalten verändert werden
  • wie die Pulsfrequenz von 10 Hertz bei WLAN durch Resonanz auf die Alpha-Gehirnwellenfrequenz (8-13 Hz) wirken kann
  • wie WLAN auf unsere Gehirnentwicklung, unser Nervensystem, unsere Organe (Herz, Leber, Schilddrüse) Einfluss nimmt
  • wie WLAN auf die Lernfähigkeit (Schule, Studium etc.) und Leistungsfähigkeit (Arbeitsleben etc.) wirkt
  • wie die Mobilfunkstrahlung durch DNA-Schädigungen das Tumorrisiko erhöhen kann
  • welche Forschungsergebnisse dazu führten, dass die WHO aktuell angefragt wurde, die bisherige Einstufung der Mobilfunkstrahlung von „möglicherweise krebserregend für den Menschen“ (Gruppe 2B) auf „Wahrscheinlich krebserregend“ (Gruppe 2A) oder auf „krebserregend“ (Gruppe 1) heraufzustufen
  • welche Vorkehrungen wir treffen können, um uns zu schützen

Mit einem zusätzlichen Filmbeitrag zu den natürlichen elektromagnetischen Frequenzen der Erde, ohne die Leben nicht möglich ist.