Betreff: 041005 Newsletter der Bürgervereinigung gegen die Mobilfunkanlage in Dachau-Süd, Am Heideweg
Von: "mobilfunk-dachau"
Datum: Tue, 5 Oct 2004 20:39:10 +0200
An: "mobilfunk-dachau"

Liebe Nachbarn, sehr geehrte Newsletterabonnenten,
 
heute erhielten wir von der Allacher BI folgende Nachricht, mit der Bitte um Weitergabe.
 
MfG
BV gegen die Mobilfunkanlage in Dachau-Sd, Am Heideweg
(www.mobilfunk-dachau.de)
 
 
----- Original Message -----
From: Franz Titscher
To: Undisclosed-Recipient:;
Sent: Tuesday, October 05, 2004 12:52 PM
Subject: Mobilfunk: Aufruf zu Blutuntersuchungen

Brgerinitiative Gesund leben in Allach
informiert

 

Mobilfunk

Aufruf zu Blutuntersuchungen

 

Die Brgerinitiative "Gesund leben in Allach" ruft die Anwohner im Umfeld des Mobilfunksenders in der August-Fppl.Str. auf, ihren Gesundheitszustand ab sofort durch regelmige Blutuntersuchungen zu dokumentieren.

 

Aber nicht nur die Allacher Anwohner sind aufgerufen.

 

Jeder mobilfunkbelastete, aber auch jeder bisher nicht exponierte Brger kann an einer Blutteststudie, die von Dr. Scheiner durchgefhrt wird, teilnehmen. Alle Brgerinitiativen sind aufgerufen, ihre Mitglieder ber diese Mglichkeit zu informieren.

 

Zurck nach Allach: Protestschreiben und ber 400 gesammelte Unterschriften wurden von der Betreiberfirma zurckgewiesen mit der Begrndung, eine Gesundheitsgefhrdung liege nicht vor, da die Grenzwerte unterschritten wrden.

 

Ich habe mit Menschen gesprochen, die wegen Mobilfunkmasten erhebliche gesundheitliche Probleme haben, obwohl die "Grenzwerte" auch dort weit unterschritten werden. Wir sind auch nach Dresden gefahren und haben uns die Situation der mobilfunkgeschdigten Familie Kind vor Ort angesehen. Dieser Fall ging weitlufig durch die Presse. Schon wenige Wochen nachdem ein Mobilfunksender 40 Meter vom Haus der Familie entfernt in Betrieb genommen wurde, litten die Eltern und die vier Kinder an Kopfschmerzen, Herzrhythmusstrungen, belkeit, Ohrengerusche und Schlafproblemen. Krperliche Vernderungen wurden durch Blut- und Urinproben nachgewiesen. Der Mnchner Umweltmediziner Dr. med. Hans-Christoph Scheiner, bescheinigte ein vielfach erhhtes Krebsrisiko. Die Familie hat krzlich Klage eingereicht.

 

Die Antennen in Dresden und Allach sind GSM/UMTS Kombiantennen hnlicher Bauart, mit jeweils drei Sektoren. Wenn die Antenne in unserem Wohngebiet eingeschalten wird, werden wir mit hnlichen gesundheitlichen Belastungen rechnen mssen. (Siehe Bilder unten)

 

Blutuntersuchungen - Mobilfunkanlage abgebaut

 

Bereits im Jahre 2003 konnte Dr. Scheiner durch Blutuntersuchungen nachweisen, dass die erheblichen Gesundheitsprobleme einer oberbayerischen Familie eindeutig auf eine 17 Meter entfernt installierte Mobilfunkanlage zurckzufhren waren. In zweiter Instanz entging E-Plus einer gerichtlichen Niederlage durch Vergleich. Die Anlage wurde abgebaut. Mehr dazu...

 

Dr. Scheiner arbeitet derzeit an einer Mobilfunkstudie, an der jeder teilnehmen kann. Durch Blut- und Urinproben wird die "Befindlichkeit in Bezug auf hochfrequente Elektrosmogschden durch die besonders mobilfunk-empfindlichen Laborwerte des Melatonins, zustzlich auch des Serotonins" berprft. Ebenso Teil der Untersuchung ist die "Fahndung nach Erythroblasten/Normoblasten und Redikulozyten im Differentialblutbild. Erythroblasten sind unreife rote Blutkrperchen die ber eine deutlich geringere Sauerstoffbindungsfhigkeit verfgen, als ihre ausgereiften Kollegen die Erythrozyten. Nach Dr. von Klitzing treten diese schon bei einer Feldstrke von 1nW/cm2 auf. Dr. Scheiner erklrt das in seinem Infoblatt zur Mobilfrunkstudie.

 

Die Brgerinitiative "Gesund leben in Allach" empfiehlt allen Anwohnern im Umkreis von 400 Meter zum Sendemast an der Studie teilzunehmen. Die bekannte sog. Naila Studie belegt noch im Abstand von 400 Meter zur Sendeanlage ein doppelt so hohes Krebsrisiko. 

 

Demnchst findet eine Informationsveranstaltung mit Dr. Scheiner statt. Der Termin wird noch bekanntgegeben.

 

Es sei nochmals darauf hingewiesen: Jeder kann an dieser Studie teilnehmen.

 

Wer Fragen hat, bzw. an der Studie teilnehmen mchte, melde sich per E-mail: mobilfunk@franz-titscher.de

oder telefonisch unter: 089/8128090.

 

Weiteres im Internet unter: www.franz-titscher.de/mobilfunk.

 

 

 

                                

 

Mobilfunkantennen in Allach (links) und Dresden (rechts). Aufgrund hnlicher Bauart und vergleichbarer Gesamtkonstellation befrchten die Anwohner der August-Fppl-Str hnliche Symptome, wie sie bei Familie Kind in Dresden aufgetreten sind.

 

Druckfhige Bilder: Antenne Allach   Antenne Dresden

 

 

 

mit freundlichen Gren
Franz Titscher

 

 

Kontakt:  Franz Titscher,  Gleichweg 7a,   80999 Mnchen

              Tel.: 089/8128090,   Fax.: 089/89218691

              e-mail: mobilfunk@franz-titscher.de